Unser Politisches Glossar

(Stand: 13.09.16)

Wird (manchmal...) erweitert... Ist nach bestem Wissen erstellt -wir sind jedoch weder studierte Politologen noch Soziologen... Freuen uns immer über jeden Hinweis wie es ergänzt, verbessert oder korrigiert werden könnte: Schickt einfach ein eMehl...

Wozu...
schreiben die denn dann überhaupt was Politisches? Was hat denn das mit Pilzen zu tun...?!
Antwort:
NICHTS - u n d - doch viel...
denn Wir alle in den sog.entwickelten Ländern leben noch vergleichsweise "gemütlich", sind die Gewinner des weltweiten Resourcenverbrauchs... insofern ist es hohe Zeit unseren Lebensstil zu verändern, und nachdem wir finden, daß mensch nicht irgendwas fordern soll was mensch nicht selber bereit ist zu tun haben wir -nachdem wir entsprechende Änderungen in unserem pers. Umfeld getan haben- auch das Recht dies zu propagieren -und nötigenfalls auch das "schlechte Gewissen" zu sein!! Jedenfalls ist es uns ein inneres Anliegen entsprechende Impulse zu setzen...

ATTAC:
-sollte bekannt sein?! Wie? -etwa nicht?? ok! dann: hier gehts lang...
ATTAC entstand 1998 in Frankreich durch einen Aufruf von Ignatio Ramonet, dem Herausgeber der Monatszeitschrift: Le Monde Diplomatique (erscheint in dt. Ausgabe als regelmäßige Beilage zur TAZ. Und damit ist auch schon das Umfeld angedeutet: bürgerlich, (möchtegern) links-orientiert, mehr oder weniger "im System beheimatet".
ATTAC-Deutschland wurde ca 2000 vor allem auf Initiative von Nicht-Regierungs-Organisationen (NRO) wie Weed u. Medico International als "Netzwerk zur demokratischen Kontrolle der Finanzmärkte" gegründet und erst später in ATTAC-Deutschland umbenannt... Anfangs sah es so aus als bliebe es ein kleiner Spezialisten-Insider-Zirkel... Zulauf bekam Attac-D erst nach Göteburg und nach Genua: Es wurde ab da von der "linken" Presse in D "entdeckt"... Wohl daher weil es in der Öffentlichkeit ein Informationsbedürfnis über die Vorgänge dort gab/ entstand/ zugelassen wurde... und Attac-D in die Landschaft der bürgerlich-"linken" Presse passte: diese vermochte/wollte/durfte keine anderen einheitlich-organisierten und "hippen" Ansprechpartner sehen (außer Einzelpersonen und inhomogenen Gruppen deren Selbstverständnis nicht so bruchlos in die deutsche Medienlandschaft passt(e) -deren Sprachrohr ist indymedia...) und hatten sich daher wie an einen Strohhalm -auch danach- bei nahezu jedem politischem "Schmarrn" an Verden gewandt: Dort, in hintersten Winkel Deutschlands, hatte sich eine kleine Gruppe die bereits seit einiger Zeit ein Projekt betrieb bereiterklärt die Organisationsstruktur von Attac für Deutschland zu übernehmen...
Also ist (auch) Attac-D ursprünglich gar KEIN basisdemokratisch-emanzipatorisches Projekt: Es hat sozusagen als Geburtsfehler die (Vor)Herrschaft einiger NROs und Einzelpersonen -zu denen sich erst nach und nach ihre Basis hinzugesellte... deren Köpfe sind was die Themen und deren Ausdifferenzierung angeht -nach wie vor- die Dirigenten die den Taktstock schwingen: Sie befassen sich schon seit langem berufsmäßig mit der Thematik, sind daher eingearbeitet, haben alle Informationen, bei ihnen laufen sie auch zusammen... -ein ganz wesentlicher Machtfaktor!!- und verstehen die Pressearbeit und die Verbindungen zum politischen System zu nutzen -und nicht zuletzt werden sie auch vom Staat und seinem Umfeld finanziert...
Dazu passt dann auch, daß die meisten Mitglieder -die ja erst später so nach und nach dazustießen -sorry- brave, naive BürgerInnen sind, die sich -so oder so- leicht von der -von ihnen erst-einmal-akzeptierten- Führungsriege manipulieren lassen... Es gibt innerhalb ATTAC-D (erfreulicherweise) auch Personen und (staats-)kritischere Gruppen die davon ausgehen, daß dieses System an sich das Problem ist und daher eine Lösung aus diesem Umfeld prinzipiell nicht kommen kann! Ich teile entschieden letztere Auffassung!! und engagiere mich derzeit bei ATTAC weil ich glaube und hoffe, daß diese netzwerkartige Struktur auch die Chance bietet mit Gruppen und Menschen -die von einer anderen Anschauung herkommen- zusammen "Druck von der Straße her" zu machen und an einer Thematik aktiv zu werden und so mehr Menschen erreichen und motivieren zu können um letztlich mehr zu erreichen als es bei bloßem linken "Gelaber" zu belassen... (Uuuups, es sieht so aus als täte sich auch in der deutschen Linken was! ... siehe: Europäische Antikapitalistische Linke als Einstieg -und sei "live" "mittendrin und auch dabei": In der deutschsprachigen eMail-Liste [EAL] (auch "Frischlinge" haben noch nix verpasst: es gibt n Archiv!...)
Die Attac-Ortsgruppen hatten/hätten/haben einen hohen Selbständigkeitsgrad, was dort läuft -oder eben auch nicht läuft- bleibt ihnen überlassen... Das ist das Positive! -Nachteilig ist jedoch die derzeitige Entscheidungsstruktur: Es gibt diese Basis (eben diese Ortsgruppen die sich auch in Arbeitsgruppen zusammenfinden, auch bundesweiten... die sich zweimal im Jahr trifft zu Vollversammlungen (hier Ratsschläge genannt)) und ihre Führungsriege (den sog. Kookreis, der sich mind. monatlich trifft und einen erweiterten Kookreis: den sog. Attac-Rat). Der Kookreis vertritt dabei Attac häufig auch nach außen in Form von Pressekonferenzen, Presseerklärungen etc... und da kann mensch dann schon mal merkwürdige Aussagen hören: Da hörst du dann immer dieselben NGO-Vertreter und Köpfe dozieren was Attac Deutschland so denkt...
ca 2004: Wege zu einer alternativen Weltwirtschaftsordnung (AWWO), (.pdf, 2.2MB) (suchs) und 'ne Kritik daran: ATTACs offene Flanke (archiv) u weiteres...
Meine Kritik: Die Basis umfasst ein breites Spektrum der Meinungen, hat sich aber aus emanzipatorischen Gründen darauf geeinigt, daß Entscheidungen in allen wesentlichen, wichtigen Beschlüssen im Konsens getroffen werden. Konsens heißt, daß möglichst ALLE diese Entschlüsse mittragen können sollten... Wenn nicht, dann wird gefragt, was die die den Beschluß nicht mittragen an Gründen dafür haben und es wird versucht einen erweiterten Beschluß-Vorschlag (mit ihnen zusammen) zu finden in dem sich AUCH diese wiederfinden können... Daher ist es notwendig, daß auch Koo-Kreis (u. Rat) -vor allem bei Außenkontakten zur Presse- dieses berücksichtigen und wirklich der Basis verpflichtet deren Willen nach außen transportieren, und NICHT etwa ein Eigenleben entwickeln, das an dem Basiswillen widerspricht ODER gar an der Basis vorbeigeht und zB. Fakten schafft durch Aussagen/Aktionen/Entscheidungen über die die Basis bisher gar NICHT gefragt wurde und/oder sprach... Mensch kann auch weitergehen und fragen, ob wir so ein "Sprachrohr" das notwendigerweise immer verkürzte Einzeiler mediengerecht absondert (-zumindestens kommts medial-vermittelt so rüber...) brauchen oder/und wollen? -Also, ich nicht!!
Symptomatisch für dieses "Mist"-Verhältnis sehe ich in den Vorgängen um die Gemeinsame Erklärung von ATTAC, DGB und VENRO und in der nachfolgenden Debatte darum...
Es zeigte sich lupenrein, daß auch innerhalb von ATTAC die Führung,, der sog. Koo-Kreis herrscht... -Der vorletzte (uns nur-zufällig-bekannt-gewordene) Coup des Koo-Kreises war ein für den 3.7.03 geplantes, nur-intern-kommuniziertes, vorher-nicht-weiter-hinterfragtes Treffen mit VertreterInnen der SPD-Parteispitze (das in letzter Minute wegen Absage der SPD auf Herbst verschoben wurde...) -dazu unsere Stellungnahme, ging per Mehl rum...! Der letzte Coup ist die Deutsche Bevormundung von Attac-Polen als die Besser-Wessis... -gerade polnische Menschen haben vor nicht allzu langer Zeit deutsche Okupation sehr sehr schmerzhaft erfahren müssen-was jetzt abgeht muß dort ein Trauma wachrufen... Als ganz gemeiner Schachzug wird als Subtext -so mal ganz nebenbei- vom Koo-Kreises versucht auch gleich mit rechten und linken Meinungsabweichungen innerhalb von attac-d aufzuräumen, dh. Meinungsvielfalt innerhalb attac-d verkommt zu Meinungs-"Einfalt zu Kookreis-Gnaden" -einfach nur übel!!!
Daher plädieren wir von attac-wue dafür beim nächsten Ratschlag den Kookreis (bis auf Oliver Pye) abzuwählen und einen neuen zu wählen... -aber vor allem!! darüber nachzudenken wie wir es schaffen, daß wirklich der Basiswille umgesetzt wird... ( -hmm: "...Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser..." obs das bringt?? -Wie verhindert mensch "SelbstherrlicheInstitutionelleVerkrustungstendenzen" -die Grünen waren auch da Vordenker: Stichwort: Rotationsprinzip etc...)
(Andererseits birgt all dies die Gefahr, daß wir außer uns in platten gemeinsamen Forderungen zu finden kaum auf mehr einigen können -und am einem Strang (in dieselbe Richtung!) ziehen und weitergehende gemeinsame Strategien umzusetzen imstande sind... -Ich sehe auf kurz oder lang Bruchlinien (-wie zwischen Realos und Fundis bei den Grünen- hier:) mindestens in die (bislang dachten wir es wäre die Mehrheit, -die Sommerakademie 2003 ergab ein anderes Bild!), die im Glauben sind durch neo-keynesianische Reformen die "WeltWirtschaftsMachtStrukturen" erhalten zu können und die (=bisher! die Minderheit...) die die bestehende "Ordnung" als die eigentliche Wurzel des Übels ansehen: Die Alternativen (zu) leben (versuchen) und sich darüberhinaus für gesellschaftliche Alternativen einsetzen...) -Na, wir werden ja alle erleben wie's weitergeht!!. . . ->Aktuellerer (Juli 2007, nach Heiligendamm)...
-Mein Eindruck: Die menschl. Psyche ist u.a. so ausgelegt, daß mensch sich lieber einem Leithammel unterwirft als immer selber mühsam zu denken und zu handeln... und vor allem Veränderungen des Umfeldes die existenziell-bedrohlich wirken könnten scheuen wir alle: Wir haben ein Grundbedürfnis nach Sicherheit und so wollen wir mehrheitlich eigentlich gar keine ernsthaften Veränderungen (vor allem im Hinblick auf die Verhältnisse zwischen der Ersten und der "Dritten" Welt: -also machen wir ruhig weiter so "peace-ig" , verteilen Blumen, reden bestenfalls nett zu Politikern und ansonsten konsumieren wir weiter seelenruhig dahin wie bisher: es ging ja bisher alles gut..., wird schon UNS nicht treffen... und dann haben wir ja eh keine Zeit denn da gibts SOOO viel wichtige Dinge wie das neue Haus, das neue 7-sitzige Auto (denn die Nachbarn hamm auch eins...), die UrlaubsPauschalFlugReise... -born to shop- eben ... (-ich empfehle für weitere Aha-Effekte Elias Canetti 'Masse und Macht'...). und je niedriger der Bildungsgrad, dh. um so mehr die authoritäre Zurichtung (Eltern/Kiga/Schule/Lehre/Arbeitgeber/Militärdienst/Umfeld...) bei ihnen griff / greift und ihnen so "beibrachte", daß sie im Grunde ein NICHTS sind und die (gschtudierten/pornovierten) Authoritäten ALLES umso leichter fällt das -Zumal dem Bürgerlein seit Jahrhunderten wie mensch sehen kann erfolgreich eingetrichtert wird: "Ruhe ist die erste Bürgerpflicht..." Heute natürlich etwas modernisierter formuliert: Heute gilt: "...mach alle vier Jahre ein Kreuz und sonst lass uns ruhig machen, wir machen das für euch, denn WIR wissen was wir tun..." und die Obrigkeithörigkeit der Deutschen ist da besonders hervorragend...
Aus meiner Sicht stehen wir geschichtlich wieder an einer Weggabelung. Das Wirtschaftswachstum, der "Kitt" der die "Nation" zusammenhielt, weil Wohlstand locker umzuverteilen war, ist fast aufgebraucht: Es steht eine unumgängliche Veränderung an und die könnte entweder emanzipatorsch oder reaktionär laufen: (derzeit sieht ALLES nach Letzterem aus...)
Die deutsche "Alt-Linke" (die emanzipatorisch-wirken könnte) ist entweder etabliert und damit zu fett oder marginalisiert und frustriert. Auf jeden Fall aber tief zerstritten - sie hat sich verzettelt: Es finden sich kaum mehr zwei andere die das was ein/e dritte/r sagt so stehen lassen können gescheige denn zuammen an einem Strang in dieselbe Richtung ziehen und was anpacken: Bislang kenn ich sowas nur in dem Bild das mir ein Landwirt mal gab: "Wie bekommst Du drei Bauern unter einen Hut? Na?? -Nur indem du zwei erschlägst!" -und so ist eine Initiative zu einer System-Änderung aus dieser Ecke eher unwahrscheinlich, wenngleich ich die meisten Analysen, Gedanken und Ansätze richtig finde... (Uuuups, es sieht so aus als täte sich auch in der deutschen Linken was! ... siehe: Europäische Antikapitalistische Linke als Einstieg -und sei "live" "mittendrin und auch dabei": In der deutschsprachigen eMail-Liste [EAL] (auch "Frischlinge" haben noch nix verpasst: es gibt n Archiv!...)UUUPS!! Irgendwie ist die Liste weg!! Na ja -egal!! -es tut sich dafür HIERinzwischen In Doitschland n' bißchen mehr...!! -zumindestens verbal!! (-Für mich ist einfach i.d.R. noch nicht klar herausgearbeitet, daß die die "verfettet" sind KEIN "echtes" Interesse an Änderungen haben können (z.B. der DGB...- zumindestens dessen "Obere"...) -GENAU das sollte mensch immer im Hinterkopf haben!!! -Alles andere sind "Nebelkerzen"!! -aktuelleres?!?: HIER!!
Andererseits, die "Taktik" der Herrschenden, dh. von "oben" is klar: mir kam dazu folgendes Bild:
frage: wie schafft mann es einen frosch zu toeten durch kochen? -na? -wenn du ihn sofort in heisses wasser wirfst springt er wieder raus... -ABER: -lass ihn im kalten wasser -wo er sich ja wohlfuehlt- und jetzt erhoeh die temperatur gaaaannz langsam, dh praktisch unmerklich fuer ihn, dann bleibt er drin u irgendwann isses aus mit ihm...!! -dh auf heute uebersetzt: bring dem dummen volk die wunden durch viele kleine fast unmerkliche teilschnitte bei und zerstueckle sie so in arm und reich UND auch immer begleitet von schoenen worten die immer halbwahrheiten sind am einfachsten vor dem hintergrund von kriegen... u. davon kommen sicher noch mehr... (siehe die verteidigungspolit. richtlinien und die usa... denn die ANGST ist ein gutes mittel die leute schoen still zu halten und sie durch niedrig-löhne, längere lebens-/arbeitszeit... soweit zu gängeln, daß sie keine weitere zeit und energie haben um ernsthaft überhaupt über alternativen nachzudenken, geschweige denn sich zu organisieren und solche umsetzen zu wollen...)
wohl erst wenn die lebensbedingungen SOOO schlecht sind dass widerstand fuer mehr leute weniger unangenehmlichkeiten bedeutet als die bestehenden verhaeltnisse weiter zu ertragen KOENNTE sich vielleicht was tun. -jedoch hab ich da ZWEIFEL ob das dann emanzipatorisch sein KANN wenns die leut nicht schon vorher rafften und gegensteuerten dh ihr leben entsprechend aenderten... daraus folgt fuer mich logisch: sich JETZT schon moeglichst autark, unabhaengig machen...
mein gefuehl: die die "cleverer" sind sind momentan IM system , sind etabliert , und leben darin ganz gut.... dh FUER MICH weiter das system is offenbar noch nicht reif...
sodass sich keine richtigen angriffsflaechen ergeben wo sich effektiver widerstand aufbauen kann... -derzeit wohl nicht mal theoretisch und durch provokationen von seiten der zivilgesellschaft die sie nicht "so einfach abtun oder ignorieren" koennen wuerden die wahren absichten der herrschaftsschichten für mehr leute offenbar... jedoch auch das bringt NICHTS weil es sofort reaktionear ausgeschlachtet wuerde und die ziele pervertierte... dh es braeuchte echte gute kristallisationskeime... (-noam chomski erinnert dazu in "war against people" an konfuzius welcher -den meister selbst- als die vorbildliche person beschreibt die sich immerfort bemüht auch wenn sie weiß daß es vergeblich ist... -was will er damit ausdrücken? Die Dinge beim Namen zu nennen bringt nix weils frustriert und so wird halt nur das gute gesehen - in der Hoffnung es breitete sich aus...)
einen fuerchterlichen, schrecklichen, weil auch ANGSTERZEUGENDEN kristallisationskeim haben die herrschenden im 11.9. geschaffen u./od. weltweit blutig-reaktionär genutzt... Heute wär das die emanzipatorische Chance für Attac, aber die Struktur ist (derzeit) herrschaftsförmig wie die Strukturen davor... gerade die fatale Ausrichtung auf Mitgliederwachstum bei attac halt ich fuer gefährlich: denn sie verstärkt die deutlich sichtbare Tendenz, dass attac eben auch nur ein AKTIONS/EMANZIPATIONS V E R H I N D E R U N G S Verein! ist/wird und ein höchst- Bürgerlicher noch dazu, wo es vor allem mehrheitlich zahlende Mitglieder gibt und solche die in erster Linie unterhalten werden wollen u weils jetzt grad schick is bei attac zu sein -also attac zu einer weiteren grossen fetten, wohlhabenden "Wohlfühlorganisation verkommt wie schon zb Greenpeace, BUND oder WorldWildlifeFund...
Kritik auf indymedia zu dem Kongress McPlanet.com in Berlin vom Juni '03
Summasummarum ist derzeit die Wahrscheinlichkeit sehr groß (-wenn wir nicht alle bewusst EMANZIPATORISCH wirken-) dass am Ende weltweit herauskommt: eine noch viel kleinere und feudale Oberschicht und eine breite, eher darbende Masse...-ende gelaende-...

...auch beim Aufstellen einer Alternativen Weltwirtschaftsordnung zeigten sich bereits in den ersten Zügen bei Attac-Deutschland klar hierarchische Strukturen und Versuche der Unterbutterung und Mundtotmachung... -Jedenfalls: wir werden wachsam sein und weiter davon berichten... Empfehlen die awwo-Seite zu besuchen und sich dort auch selber in die [Attac-awwo]-Mailing-Liste einzutragen... -Und zu guter Letzt und zum Weiterschmökern hier eine "etwas andere Sicht auf ATTAC"...

biogen:
...bereits aus dem Kohlenstoffkreislauf der Erde stammend (aus Pflanzen, Tieren, Pilzen...) und den Kohlendioxid-Gehalt der Athmosphäre NICHT weiter aufheizend -Stichwort Treibhauseffekt...
im Gegensatz zu fossil -das den Kohlendioxid-Gehalt der Luft erhöht und damit u.a. erhebliche dramatische, klimatische Auswirkungen auf das Leben auf der Erde haben wird...

fossil:
...aus Fossilien (also versteinerten ehemaligen -vor allem- Wäldern) stammend... Bei der Freisetzung des darin-gespeicherten Kohlenstoffes durch Verbrennen erhöht das freigesetzte Kohlendioxid den Kohlendioxid der Luft was damit u.a. erhebliche dramatische, klimatische Auswirkungen auf das Leben auf der Erde haben wird... Daher sollte -nach unserem Verständnis der Nachhaltigkeit diese Freisetzung und Erhöhung unbedingt VERMIEDEN werden... -Stichwort Globale Erwärmung...
im Gegensatz zu biogen

Die Rolle der sog. "Massenmedien":
...die Medien nennen manche auch die "Vierte" Gewalt im Staat, neben den drei bekannten: der Legislative, Exekutive ( Forderung der HU nach "Externen Polizeikommissionen"...!!) und der Judikative... Stichwort: Gewaltenteilung in einer "funktionierenden" Demokratie... (vgl. Buch: Demokratie (.pdf, 5.8MB) -und die Realität zb. hier auf EU-Ebene)...
Die Idee dabei ist, daß sie Ihrer Rolle der objektiven, unvoreingenommenen und unabhängigen Berichterstatter gerecht werden und damit ungerechte Auswüchse verhindern helfen sollen... Tatsächlich aber ist diese Rolle nach unserem Gefühl immer mehr in Zweifel zu ziehen: Die MassenMedien Fernsehen splitten sich demnach auf in 1.) die "Öffentlich-Rechtlichen" -die mehr und mehr zu reinen HOFBERICHTERSTATTERN der gleichgerichtetenNeoliberalenEinheitspartei CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne/LINKE degenerieren -(aber hoppla!!, da ist doch tatsächlich doch mal so eine linke Zecke , n' typischer frecher Holländer eben durch die "Handverlesung der Teilnehmerliste der Bundespressekonferenz" gerutscht und stellt in diesem erlauchten Kreise ne total dumme Frage an "Königin Angie die Letzte" und läßt sich auch partout nicht abwimmeln und wiederholt die Frage auch noch... sowas auch!! - wär er deutscher Journalist war das womöglich sein erster, gewiss aber sein ALLERLETZTER Auftritt dort-: Rob Savelberg, Berlin-Korrespondent der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf" an Merkel zu Finanzminister Schäuble und den 100.000 D-Mark... -M94.5 hat nachgefragt bei Rob Savelberg, spreezeitung.de hat im Jahr 2012 nachgefragt und ein "Blog" dazu) aber HALT! es gibt "TiloJung!! und 2.) den "Privaten" die ohnehin vonhausaus unverhohlen dem Interesse des Kapitals dienen und von daher den Minnegesang des Neoliberalismus anstimmen... -> Der "schwarze Schilling" und "sein Kind": über das Lügenfernsehen, Ulrich Teusch über 'Lückenpresse' u. Georg Schramm - Volksverblödung, ein Hintergrundartikel zur Situation der "Schreibenden Zunft" in D zur Frage: "Warum die Qualität im Journalismus abnimmt" , n' Rap: Killezz More - TV Totale Verblödung - Noch was das den Filz von Medien u. Industrie durchschimmern läßt?: Ein Interview in der "ZDF heute-show" vom 14.05.2010: Martin Sonneborn mit Pharmalobbyist Peter Schmidt - und was es auslöste: siehe dazu zB.: Telepolis , SZ u. Neues aus der BananenRepublikDeutschland: "Journalismus in Hinterzimmern", Spiegel TV Journalist Harald Schumann steigt aus: "Es gibt keine innere Pressefreiheit: Manipulation überall", Neues aus Lobby-anien: auch "Rot-Grün macht Kasse" (direktlink: .mp4) - dessen Autoren Johannes Edelhoff u. Christoph Lütgert dazu - sowie Anke Domscheit-Berg im Interview...!
Hmm?! Wie wars gedacht??: Etwas mehr Staatstheorie gefällig?! -> "Checks and Balances"... (nur: einer halbwegs transparenten u. fairen Entscheidungsfindung in der "Demokratie" widersprechen m.E. derzeit auch so "Webfehler" wie "Der weisungsgebundene Staatsanwalt" u. "Auswüchse" wie Lobbyisten in Ministerien ) und wie ist die deutsche Wirklichkeit: -> gewaltenteilung.de!

nachhaltig:
Ursprünglich ein Ausdruck für eine Wirtschaftsweise die seit Jahrhunderten in der Fischerei- und Forstwirtschaft praktiziert wurde/ wird:
Dort wird die über jahrhunderte gemachte Erfahrung vereint, daß man aus dem Ökosystem nur so viel entnehmen darf wie die Natur wieder nachliefert -ohne sich selber "den Ast abzusägen" auf dem man/frau sitzt...
N~keit wird in den letzten Jahren von den verschiedensten Interessengruppen ganz unterschiedlich interpretiert, (zum Stichwort Generationengerechtigkeit und N.~: www.srzg.de) je nach Motivation und Umfeld, inzwischen oft versehen mit dem Nachwort Entwicklung. (um auch weiterhin bedenkenlos den Wachstums-Götzen huldigen zu können.)
Dazu Jörg Bergstedt: "...Für Öko-Interessierte mag die Debatte um "N~keit"und "Zukunftsfähigkeit" vielleicht vor 6 Jahren (-inzwischen vor 13 Jahren!!, tz) anregend und hoffnungsvoll gewirkt haben. Angesichts der Erfahrungen damit können nur noch Lernunwillige übersehen, daß diese Konzepte höchstens die Symptome der Probleme berühren und gerade damit die gefährdende Wirtschafts- und Vergesellschaftungsweise des Kapitalismus retten wollen. Durch ihren technokratischen Rigorismus haben sie inzwischen auch die Ansätze abgelöst, die einst Sozialorientierung versuchten und in diesem Kontext erstmalig auch partizipative und emanzipatorische Technikgestaltung zum Thema machte... "N~keit" entpuppt sich so als das, was es ist: als die nachhaltige Absicherung der Profitmöglichkeiten im Kapitalismus. ..."
Ja, inzwischen sind wir noch ein paar Schritte weiter: Auch den letzten Apologeten wird ihre argumentative Sackgasse allmählich bewußt. Die Führer der öffentlichen Meinung aber brauchen die untauglichen Masken ohnehin längst nicht mehr, die Metamorphose ist perfekt, die alte Haut wird abgestreift, und an deren Stelle tritt der Minnegesang, das "HoheLied der Neuen Weltordnung": und die häßliche Fratze des Imperialismus kann nun wieder unverhohlen zutage treten... (vgl. schon Wladimir Iljitsch Lenin: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus -geschrieben im Jahr 1916, dh während des 1. Weltkrieges) -Die Bilder gleichen sich: Nach dem Raffen/Schaffen (="Krieg" gegen Unterlegene/ Umwelt...) folgt in derselben Logik die kollektive Zerstörung: Der Welt-Krieg... zum Nullsummenspiel... -ob die Menschheit jemals lernt??
Stichworte: nachhaltig, Ökologischer Fußabdruck -> uba.klimaktiv-co2-rechner
-oft auch -Im Gegensatz zu nicht nachhaltig...

nicht nachhaltig:
Eine Wirtschaftsweise, die ohne Rücksicht auf derzeit Schwächere Akteure um kurzfristiger Vorteile willen Raubbau betreibt und sich eben nicht nachhaltig verhält...
So verbrauchen die reichen Länder im Norden die nur 1/4 der Menschheit stellen dennoch rund 3/4 der Resourcen.


zurück zu www.biopilze.de

eMail: info@biopilze.de